Cricket-Regeln



Die Cricket-Regeln kurz und einfach erklärt

Wer Cricket für sich neu entdeckt hat, ist sich meist nicht über die vollständigen Spielregeln im klaren. Beim Cricket ähnlich wie Baseball. Zwei Mannschaften treten gegeneinander an. Eine Mannschaft schlägt den Ball möglichst weit um anschließend Run Punkte zu erzielen. Die andere Mannschaft soll dies verhindern. Das Spiel basiert auf Runden und die Mannschaften wechseln sich mit den Positionen ab. Die Mannschaft mit dem Schlagrecht hat zwei Spieler und die verteidigende Mannschaft alle Spieler auf dem Feld. Insgesamt besteht eine Mannschaft aus 11 Spielern. Die zwei Schlagmänner stehen sich am Pitch gegenüber. Ein Spieler der gegnerischen Mannschaft muss den Ball werfen. Der Schlagmann soll den Ball möglichst weit für die gegnerische Mannschaft wegschlagen. Gelingt ihn das nicht, fängt der dahinter positionierte Gegenspieler den Ball und diese bekommen den Punkt. Die Runner der gegnerischen Mannschaft befinden sich auf dem ganzen Spielfeld verteilt und sollen versuchen, den Ball abzufangen und Ihm zum Start zurück zu werfen.


Bei Cricket Punkte erzielen

Die Punktvergabe ist überschaubar. Punkte werden erzielt indem der Ball weit geschlagen wird und durch das Rennen über das Pitch. Der Schlagmann muss anschließend möglichst viele Pitches ablaufen um viele Punkte abzustauben, bevor die gegnerische Mannschaft den Ball zum Anfang gespielt hat. Gelingt dies dem Spieler nicht ist er raus. Daher muss der Schlagmann genau abschätzen können ob er die Punkte sichert indem er auf ein Pitch stehen bleibt oder etwas riskiert und weiter rennt. Schlägt der Spieler den Ball aus dem Spielfeld, dann bekommt seine Mannschaft sofort 4 Punkte. Berührt der Ball dabei nicht den Boden, so bekommen sie 6 Punkte. Das Spiel gewinnt die Mannschaft, die mit ein oder zwei Innings mehr Runs (Punkte) erzielt hat.