Cricket als Hobbysport!



Cricket, ein Spiel mit Tradition!

Wer an Cricket denkt, der denkt an elegante englische Herrschaften, die dieses Spiel in der Freizeit betreiben. So ähnlich könnte die Entstehung des Cricket`s auch gewesen sein. Die Ursprünge dieser Mannschaftssportart gehen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Während Cricket bereits 1478 erwähnt wird, fand das erste offizielle Spiel 1646 in England, in Kent statt. Cricket wurde außerhalb Großbritanniens vorrangig in Ländern gespielt, die zum Commonwealth zählten. In einigen Ländern ist Cricket zum Nationalsport aufgestiegen. Auch in anderen europäischen Mannschaften wird Cricket gespielt. Selbst Deutschland hat ein eigenes Team und steht in der Weltrangliste auf Platz 42. Das Cricket ist eine vornehmere Version des heutigen Baseball`s. Die Regeln sind aber sehr verschieden.


So spielt man Cricket!

Es werden zwei Mannschaften, mit jeweils 11 Spielern aufgestellt. Jede Mannschaft benötigt, neben kleinen harten Lederbällen, auch Cricketschläger. Eine Mannschaft ist die Feldmannschaft und diese versucht, so viele Läufe wie möglich, innerhalb ihres Spieles zu bekommen. Das Gegner-Team versucht, diese Läufe zu beenden, und stellt den Werfer. Der Werfer wirft so, das der Schläger einen Fehler begeht. Der Schläger ist wie beim Baseball mit einer Schutzkleidung versehen. Die Feldspieler und somit auch die Werfer, stehen mit dem gesamten Team auf dem Spielfeld. Bei den Schlägern sind es nur Zwei. Der Rest der Mannschaft kommt abwechselnd ins Spiel. Ziel sind möglichst viele Innings. Ein Cricket-Spiel kann bis zu mehreren Tagen dauern. Und wie in vornehmen englischen Teams nicht anders vermutet, gibt es im Cricket sogar Mittags- und Teepausen.