Wo ist Cricket populär und wie verbreitet ist es in Deutschland?



Cricket Weltweit

Cricket ist besonders in den Ländern des Commonwealth beliebt und dort auch teilweise Nationalsport. Das Commonwealth wird in erster Linie aus den Staaten England, Nordirland, sowie entsprechenden ehemaligen Kolonien, wie zum Beispiel Indien, Südafrika oder Australien gebildet.


Inoffizieller Nationalsport ist Cricket in 18 verschiedenen Staaten, darunter beispielsweise Pakistan und Bangladesh.


Führende Nationen bei den offiziellen Weltmeisterschaften im Cricket (Cricket World Cup) sind vor allem Australien, Indien, Sri Lanka und England. Dabei konnte Australien im Zeitraum von 1999-2015 4 von 5 Turnieren für sich entscheiden.


Bisher wurden weltweit 10 Weltmeisterschaften ausgetragen, Nationen die bei jedem der Turniere vertreten waren sind: Australien, England, Indien, Neuseeland, Pakistan, Sri Lanka und West Indies.


Das Team der West Indies ist eine Mannschaft mit Spielern verschiedenster Herkunft. Das Einzugsgebiet der Mannschaft umfasst den größten Teil der englischsprachigen Karibik, wie beispielsweise Barbados, Guyana, Jamaika oder den kleinen Inselstaaten Antigua und Barbuda.


Cricket in Deutschland

Deutschland liegt derzeit auf Platz 42 der Cricket-Weltrangliste und stellt nach England den größten Cricketverband Europas.


1873 erhielt Cricket in Deutschland Einzug, als Einwanderer aus England und den USA im Raum Berlin den Sport betrieben. Seither gilt Belin als die Heimat des deutschen Cricket und stellt etliche Mannschaften.


Entsprechend ist die erfolgreichste deutsche Cricketmannschaft ein Team aus Berlin - der DSSC (Der Sports & Social Club Berlin und Brandenburg e.V.). Dem Team gelang es bisher 14x die deutsche Meisterschaft zu erreichen.


Besonders in den ostdeutschen Bundesländern werden zukünftig Anstrengungen unternommen den Cricket-Jugendbereicht weiter auszubauen und den Sport zu etablieren.